Abschluss der Bewerbssaison

Geschrieben von LM Christian Müller.

Zum Abschluss der heurigen Bewerbssaison besuchten wir noch zwei Kuppelbewerbe in Sparberegg und Falkenstein.

Am 9.8.14 fand der Stierwiesn-Kuppelcup in Sparberegg statt der mit insgesamt 27 Wettkampfgruppen bestens besucht war. Dieser Kuppelcup diente als Ersatz für den 11.Dreiländerwettkampf welcher im Mai aufgrund der extremen Wetterverhältnisse abgesagt werden musste. Als Sieger des letzten Jahres reisten wir mit dem Wanderpokal an. Aufgrund von Personalmangel konnten wir aber nur mit einer gemischten Gruppe aus A- und B-Mannschaft antreten und somit war die Titelverteidigung kein Thema.


Im 1.Grunddurchgang erreichten wir nach einigen Problemen eine Zeit von 23,70 sec + 5 Fehler. Auch der 2.Grunddurchgang verlief nicht besser. Mit der Zeit von 19,50 sec +20 Fehler mussten wir uns bereits nach dem Grunddurchgang aus dem Bewerb verabschieden.

Im große Finale siegten die Kameraden aus Schwaighof mit 17,50 sec gegen die FF Gschaidt (18,50 sec + 10 Fehler) und durften damit auch den Wanderpokal entgegennehmen. Den 3.Platz belegte die FF Wiesmath. Für uns reichte es diesesmal nur zum 17.Platz.

Im Damenfinale siegte im internen Duell die Gruppe Rudersdorf-Berg 1 mit 20,40 sec gegen die Gruppe Rudersdorf-Berg 2.
 Die Tagesbestzeit ging mit 16,50 sec an die Kameraden der FF Baumgarten.

Eine Woche später am 16.8.14 besuchten wir zum Saisonabschluss den Kuppelcup in Falkenstein. Diesesmal ohne Gruppenkommandant aber ansonsten in Originalbesetzung versuchten wir noch einmal unser bestes zu geben.

Im 1.Durchgang erreichten wir eine 16er Zeit kassierten aber leider 20 Fehler für eine offene Kupplung. Den 2. Durchgang beendeten wir mit einer 17er Zeit fehlerfrei.

Im Achtelfinale in dem alle 15 Gruppen nochmals starten durften gelang uns dann eine Spitzenzeit. Mit 15,43 sec fehlerfrei schafften wir locker den Aufstieg ins Viertelfinale der besten 8 Gruppen. Diese Zeit konnte an diesem Tag nur noch von den Hausherren und Doppellandessiegern aus Falkenstein mit 15,09 sec unterboten werden.

Im Viertelfinale gelang uns mit 16,17 sec wieder eine Topzeit doch beim Ansaugen löste sich der Saugkopf und mit den dafür fälligen 20 Strafsekunden verpassten wir den Aufstieg unter die Top 4.

Der verdiente Sieg ging an die Kameraden der FF Gasen die sich im Finale mit 16,78 sec gegen die Kameraden der FF St. Kathrein am Hauenstein durchsetzen konnten. Den 3.Platz belegte die FF Hochneukirchen.

Im Damenfinale siegte die FF Lembach gegen die FF Rudersdorf-Berg 2. Den 3.Platz belegte die Gruppe Rudersdorf-Berg 1.

UNWETTERKARTE

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

TERMINE

No events to display

EINSÄTZE